NMY Mixed-Reality Communication

Titel

Interaktionskonzepte für Tangible Interfaces

Datum
03. Februar 2014
 

Kunstausstellungen digital greifbar machen

Im Zuge einer von NMY betreuten Abschlussarbeit ist in den letzten Monaten eine neuartige Tangible Anwendung um den Künstler Piero Manzoni entstanden. Insbesondere das Ausstellungsmotto „Als Körper Kunst wurden“ hat NMY gereizt, eine Installation zu entwickeln, die über physische Formen („Tangibles“) und spielerische Elemente einen nicht-linearen Zugang zu den unterschiedlichen Kunstwerken und –richtungen gewährt.

Ziel der Anwendung ist es, eine bestehende Ausstellung virtuell zu erweitern und Kunst interaktiv erlebbar zu machen – und das in einer Verbindung aus physischen und digitalen Welten. Durch die Interaktion mit physischen Objekten, die z.B. Kunstwerke an sich, aber auch Motive, kunstgeschichtliche Zeitperioden oder andere Künstler repräsentieren, finden Besucher einen neuartigen Zugang zu digitalen Informationen, die über die Tangibles auf einem besonderen Multi-Touch Tisch angesteuert werden können. Verschiedene Interaktionskonzepte, wie beispielsweise die Kombination mehrerer Tangibles, die in der Visualisierung neuer digitaler Verbindungen resultiert, werden technisch modular umgesetzt und mit den Ausstellungsinhalten geschickt verbunden. Damit macht die Exploration nicht nur mehr Spaß, sondern sie ermöglicht auch eine schnelle Erweiterung um neue Module und Inhalte und wächst so mit dem Ausstellungsort mit. Im Zuge der Umsetzung wurden neue Formen und Interaktionsmetaphern von Tangibles entworfen und getestet, um so für die unterschiedlichen Nutzungssituationen einfach bedienbare Interfaceelemente und –funktionen einzuführen und das Portfolio verfügbarer Tangible-Anwendungen zu erweitern.

Tangible Media Exponat

Interaktive Ausstellung

Nach oben scrollen

Akzeptieren Diese Website verwendet Cookies für statische Zwecke und zur Verbesserung des Angebots. Mehr erfahren