NMY Mixed-Reality Communication

ZEISS versteht Sehen


Wie sehen Menschen mit Sehbehinderung eigentlich? Dieser Frage geht ZEISS in der von NMY entwickelten VR-Anwendung nach und schafft Verständnis für Menschen mit Sehbehinderungen.

VR Eye Disorder

VR Eye Disorder

Mission

Verständnis schaffen, Aufmerksamkeit generieren

Optikexperte ZEISS wollte zeigen, welche Beeinträchtigung Menschen mit Augenkrankheiten im Alltag erfahren, wie sich das „anfühlt“. NMY wurde deshalb beauftragt, eine realistische Simulation von Augenkrankheiten zu entwickeln, die auf Messen und zu Trainingszwecken eingesetzt werden kann.

Virtual Reality Visual Experience
HTC Vive Zeiss VR Experience
Herangehensweise

Neu sehen lernen

Um den Blick für Augenkrankheiten buchstäblich zu schärfen, wurde eine Alltagssituation simuliert, die den User im Kontext eines Sehfehlers in seinen Handlungen beeinträchtigt. Virtual Reality ist eine immersive Technologie, die das Eintauchen in eine in sich geschlossene Welt erlaubt und deshalb eine gute Möglichkeit bietet, Augenkrankheiten realitätsnah zu simulieren und das Verständnis für Betroffene zu steigern.

Lösung

HealthTech der Zukunft

Wir konzipierten und entwarfen eine VR-Anwendung für die HTC Vive VR-Brille, in der eine gewöhnliche Aktivität wie Tischtennisspielen durch eingeschränktes Sehen erheblich erschwert wird.

Die Anwendung ist spielerisch aufgebaut, aber die Botschaft dahinter hat einen ernsten Hintergrund: Menschen mit Augenkrankheiten sind im Bewältigen von Alltagssituationen deutlich eingeschränkt. Die Anwendung wird durch die Eye-Tracking- Technologie des Anbieters SMI unterstützt: die Position und Blickrichtung des Users wird durch Tracking der Augenbewegungen in der VR-Brille exakt kalkuliert. Der Vorteil? Eine absolut realistische Simulation der Augenkrankheit bei einem „normal sehenden“ User, der die VR-Anwendung nutzt.

Ping Pong Game Szenario
Simulation in VR
Resultat

Central Vision Loss Simulation

Beim Messeinsatz können Besucher virtuell erleben, wie es Menschen mit Augenerkrankungen ergeht. ZEISS nutzt die VR-Anwendung in Zukunft auch als Messmittel für die Forschung, um Testergebnisse in die eigene Produktentwicklung einfließen zu lassen. In Kombination mit Eye-Tracking und Virtual Reality Technologie haben wir wieder neue Benchmarks im Bereich der realistischen Simulation geschaffen – in Zukunft öffnet ZEISS „Normalsehenden“ die Augen und fördert das Bewusstsein für bestimmte Augenkrankheiten.

Info

Welchen Vorteil bietet Eye-Tracking?

Speziell für diese Anwendung, haben wir eine Eye-Tracking-, oder Blickerfassungs-Technologie eingebaut, die in der Lage ist, Blickbewegungen eines Menschen aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass die Punkte, die ein Mensch beim Sehen fixiert, erfasst bzw. aufgenommen werden. Die Technologie trackt im Virtual Reality Kontext den Blick des Users. Wo der User in der virtuellen Welt genau hinsieht, wird durch die VR-Brille mit Eye-Tracking erkannt und der Bildinhalt kann in Echtzeit darauf angepasst werden.

Dadurch erscheint eine bestimmte Augenkrankheit in der ZEISS Anwendung besonders authentisch, denn die unscharfen Punkte oder Flecken, die ein Mensch mit einer Sehbehinderung sieht, können unglaublich echt wiedergegeben werden. Wenn der User der Anwendung den Blick in der virtuellen Welt bewegt, folgen die unscharfen Stellen diesen Bewegungen in Echtzeit. Eine Augenkrankheit so realistisch darzustellen, ist erst durch Virtual Reality in Verbindung mit Eye-Tracking Technologie möglich geworden.

Was ist Eye Tracking
Get in touch
Nach oben scrollen

Akzeptieren Diese Website verwendet Cookies für statische Zwecke und zur Verbesserung des Angebots. Mehr erfahren